LADE

Tippen Sie, um zu suchen

Anleitungen Auftraggeber

Heizung entlüften – Anleitung für die Heizungsentlüftung

Teilen
Jemand dreht an einem Heizungsentlüftungsschlüssel, um die Heizung zu entlüften

Die Heizung gluckert und Sie haben das Gefühl, dass sie nicht mehr richtig warm wird? Dann ist der Grund wahrscheinlich Luft im Heizkörper und eine Heizungsentlüftung kann helfen. Nach dem Entlüften der Heizung müssen Sie auch Heizungswasser nachfüllen. Aus diesem Grund sollte das Entlüften der Heizung in der Regel nur von Fachleuten durchgeführt werden. Ein falscher Umgang mit der Heizung kann nicht nur zu Schäden am Material, sondern auch zu gesundheitlichen Schäden führen. Ohne das nötige Wissen sollte man lieber einen Heizungs-Fachmann beauftragen und einen Wartungsvertrag abschließen. Mit einer regelmäßigen Heizungswartung (zum Beispiel jährlich) werden Funktionsfehler behoben, bevor sie überhaupt Probleme machen.

Werkzeuge

  • Heizungsentlüftungsschlüssel
  • Auffangbehälter (zum Beispiel Becher, Glas oder Tasse)
  • Lappen

Anleitung – Heizung entlüften

  1. Umwälzpumpe abstellen

    Für eine vollständige Entlüftung muss die Umwälzpumpe abgestellt werden. Falls Sie keinen Zugang zur Umwälzpumpe haben, muss der Heizkreislauf der Wohnung geschlossen sein. Das kommt vor allem in Mietshäusern vor. Dort sollte man anstelle der selbstständigen Heizungsentlüftung lieber dem Vermieter bescheid sagen. Im Optimalfall lässt der Vermieter sowieso regelmäßig die Heizung warten oder holt einen Heizungs-Fachmann wenn er von dem Problem erfährt.

  2. 60 Minuten warten

  3. Heizkörper maximal aufdrehen

  4. Lappen unter das Entlüftungsventil legen oder um das Ventil wickeln

    Das Entlüftungsventil befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite des Thermostats.

  5. Heizung entlüften bis Wasser austritt

    Halten Sie jetzt das Gefäß unter das Entlüftungventil und halten Sie ausreichend Abstand vom Ventil, denn die austretende Luft könnte heiß sein und das Wasser könnte reizende Stoffe aus den Leitungen enthalten. Jetzt öffnen Sie es mit dem Schlüssel langsam, aber nicht komplett (viertel bis halbe Drehung gegen den Uhrzeigersinn). Am Zischen hört man schnell wann das Ventil offen ist. Irgendwann hört das Zischen auf und es tritt Wasser aus. Dann können Sie das Entlüftungsventil schließen.

  6. Den Druck kontrollieren und bei Bedarf Heizungswasser nachfüllen

    Nach der Entlüftung sollte man den Druck kontrollieren. Er liegt in der Regel zwischen ein und zwei bar, der optimale Druck hängt aber vom Gebäude ab. Ohne entsprechendes Hintergrundwissen sollte man hier lieber einen Heizungs-Experten machen lassen.

  7. Heizkörper wieder auf die gewünschte Temperatur stellen und Umwälzpumpe einschalten

Warum und wann sollte man die Heizung entlüften?

Die Wärme einer Heizung entsteht dadurch, dass im Heizkessel Wasser erhitzt wird und über ein System auf Leitungen und Rohren zu den verschiedenen Heizkörpern im Raum geführt wird. Dort gibt das Wasser die Wärme an die Umgebungsluft ab und erhitzt den Raum. Problematisch wird das ganze, wenn sich Luft im Heizkreislauf befindet, denn Luft nimmt Hitze sehr viel schlechter auf als Wasser. Dann werden die Heizkörper nicht gleichmäßig warm und die Leistung sinkt. Außerdem entstehen die störenden Gluckergeräusche, die aber auch einen wichtigen Vorteil haben: Man hört immer direkt, wenn sich Luft im Heizungssystem befindet und eine Heizungsentlüftung sinnvoll sein könnte. Wann man sie wirklich durchführt, hängt aber vor allem von der Heizleistung ab oder wenn die Gluckergeräusche zu sehr nerven.

Kostenlos Handwerker finden

Bildquelle: vegefox.com / stock.adobe.com

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.