LADE

Tippen Sie, um zu suchen

Anleitungen Auftraggeber

Rost entfernen: Entrosten ohne Schäden

Teilen
Eine kleine, nicht-angerostete Mutter liegt in einem stark gerosteten Schraubenschlüssel

Letzte Aktualisierung am 24. September 2020 von Max Lehmann

Was haben Werkzeuge, Motorradtanks, Gartenmöbel, Zäune und Schmuck gemeinsam? Sie alle muss man ab und zu entrosten, denn wo eisenhaltiges Metall ist, da lässt auch Rost nicht auf sich warten. Besonders ärgerlich ist das ganze bei verrostetem Werkzeug. Zum Glück kennen wir die besten Tipps, um Rost leicht und schnell wieder zu entfernen und zu verhindern.

Wie kann man Rost entfernen?

Mechanisches Entrosten

Die intuitivste Methode ist das mechanische Entrosten, also einfach das Abschrubben oder Abschleifen des Rosts. Die nötigen Werkzeuge für kleinere Gegenstände haben die meisten Menschen schon Zuhause. Bei großen Gegenständen muss auch mal ein Winkelschleifer zum Einsatz kommen, daher lohnt es sich, schon kleine Roststellen früh zu entfernen.

Rost mit Säure entfernen

Achtung: Beim Umgang mit starken Säuren immer Schutzbrille und Handschuhe verwenden und in einem gut belüfteten Raum arbeiten. Behalten Sie das Werkstück im Auge, zu lange Behandlung mit Säure kann es beschädigen.

Was sich in den Läden Rostentferner oder Rostumwandler nennt, sind für gewöhnlich einfach Säuren. Zum Rost entfernen eignen sich verschiedene Säuren, viele davon finden sich auch im Haushalt wieder. Ausschlaggebend ist hier die Dicke der Rostschicht. Ist sie sehr dick, sollte man zuerst die äußeren Schichten abschleifen und anschließend den Gegenstand mit Säure behandeln. Je nach Stärke des Rosts und Größe des behandelten Gegenstands können Sie die rostigen Stellen einpinseln oder den Gegenstand komplett in ein Säurebad tauchen. Dabei müssen Sie das Werkstück aber im Auge behalten und nicht zu lange einwirken lassen, denn die Säure greift auch stellen ohne Rost an.

  • Zitronensäure
  • Essigessenz
  • Salzsäure
  • Phosphorsäure

Auch Cola wird einem immer wieder als Hausmittel zum Entrosten vorgeschlagen und hat tatsächlich auch die richtige Wirkung. Sie enthält geringe Mengen Phosphorsäure und kann in Kombination mit der enthaltenen Kohlensäure gut in kleine Spalten im Metall gelangen. Damit eignet sich Cola gut für ein Tauchbad bei kleineren Gegenständen, besonders als zusätzliche Behandlung nach dem mechanischen Entrosten. Da Cola nur wenig Phosphorsäure enthält, funktioniert diese Methode nur, um leichten Flugrost zu lösen. Flugrost ist Rost, der sich nur an der Oberfläche befindet und noch nicht tief in das Metall eingedrungen ist.

Rost von kleinen Gegenständen entfernen

Empfohlene Werkzeuge

  • Glasfaser-Rostradierer
  • Schleifpapier
  • Stahlwolle

Hilfsmittel bei Bedarf

  • Rostentferner oder Rostumwandler
  • Sonstige Säuren
  • Schutzkleidung

Bei kleinen Gegenständen sollten Sie erst prüfen, an welchen Stellen sich der Rost befindet. Wenn alle Stellen mit Schleifpapier, Stahlwolle oder einem Glasfaser-Rostradierer erreichbar sind, dann können Sie sich die sonstige Hilfmittel sparen. Schmuck oder besonders feine Werkzeuge haben aber den Nachteil, dass sich Rost in den unzähligen Spalten sammeln kann. In so einem Fall bleibt Ihnen nur noch das chemische Entrosten mit Rostentferner, Rostumwandler oder anderen Säuren. Besonders bei Schmuck sollten Sie aber sparsam umgehen, da es beim Rost entfernen mit Säuren immer zum Verlust von Material kommt.

Rost entfernen bei großen Gegenständen

Empfohlene Werkzeuge

  • Winkelschleifer
  • Sandstrahlgerät
  • Feile
  • Drahtbürste
  • Schleifpapier

Bei großen Gegenständen und großflächiger Korrosion ist das mechanische Entrosten die erste Wahl. Zum Beispiel bei Autos und ganz besonders Oldtimern. Der wichtigste Grundsatz: Von grob nach fein vorgehen. Mit welchem Werkzeug Sie dabei anfangen hängt ganz von der Größe des Gegenstands ab. Manchmal reicht schon eine Feile für den gröbsten Rost, andere Male ist der Winkelschleifer das richtige Werkzeug. Sandstrahlgeräte sind besonders praktisch, denn mit ihnen kann man nicht nur größere Flächen bearbeiten, sondern mit feinem Sand auch Rost in Spalten entfernen. Nach dem vollständigen Entrosten sollte der Gegenstand umgehend mit Rostschutz behandelt werden. Der ist in verschiedenen Varianten erhältlich, zum Beispiel als Fett, Grundierung oder Lack. Welche Variante Sie nutzen hängt ganz vom behandelten Gegenstand ab.

Rostflecken auf Fliesen entfernen

Fliesen rosten zwar nicht direkt, aber es können hartnäckige Rostflecken auftauchen. Am besten bekommt man die Rostflecken mit Essig oder Zitronensaft weg. Dabei muss man jedoch aufpassen, dass die Säuren nicht in die Fugen geraten. Oxalsäure ist auch eine Option, aber kann auch die Substanz der Fliesen angreifen.

Rostflecken auf Kleidung entfernen

Die Kleidung war schon in der Waschmaschine, aber der Rostfleck geht nicht raus? Auch hier reichen Hausmittel aus: Essig oder Zitronensäure auftragen und die Kleidung zum Trocknen in die Sonne legen. Anschließened mit Wasser reinigen und das Kleidungsstück wie bisher waschen.

Eine ähnliche Wirkung haben Zitronensaft und Salz. Einfach als Paste auf den Rostfleck auftragen, über Nacht einziehen lassen, am nächsten Tag ausbürsten und wie gewohnt waschen.

Wie vermeidet man Rost?

  • Werkzeuge und Gartengeräte nach der Nutzung säubern und trocken lagern
  • Sofort nach der Entrostung Schutzöl auftragen oder Grundieren
  • Lackschäden am Auto direkt reparieren, damit kein Rost unter den Lack gelangt
  • Glasfaser-Rostradierer und Lackstift im Auto aufbewahren

Für alle Fälle gilt: Große Rostschäden vermeidet man am besten, indem man ihn früh beseitigt.

Welche Metalle rosten und welche nicht?

Rost ist das Korrosionsprodukt von Eisen. Entsprechend können auch nur eisenhaltige Metalle rosten. Ausgenommen davon ist der rostfreie Stahl. Er besteht zu mindestens 10,5% aus Chrom, was ihm eine schützende Schicht aus Chromoxid verleiht.

Viele Leute gehen davon aus, dass Edelstahl automatisch rostfrei bedeutet, das ist aber nicht der Fall. Der Begriff Edelstahl zeigt einfach, dass der Stahl einen sehr hohen Reinheitsgrad hat. Im Alltag wird er aber oft an Orten verwendet, die Wasser ausgesetzt sind und es handelt sich um nichtrostenden Edelstahl. Auch wenn andere Metalle nicht rosten, sind auch sie chemischer Korrosion ausgesetzt.

Bildquellen: abet/stock.adobe.com

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

6 Kommentare

  1. Erwin K. 13. Mai 2019

    Muskleschmalz ist immer besser als Chemie und alles andere. Wichtig ist dann wie auch geschrieben, dass man mit Öl das entrostete Material schützt gegen erneutes Verrosten sonst kann man sich die Arbeit auch gleich sparen.

    Antworten
  2. Fricke 24. Mai 2019

    Vielen Dank für die Tipps. Wollte im Garten mal ein paar Geländer entrosten. Aber da habe ich noch eine Frage. Sollte man die lieber austauschen, wenn die einmal gerostet sind? Geht ja auch um Sicherheit. Kann man sowas irgendwie testen?

    Antworten
  3. Helga 12. August 2019

    Die nützliche Erörterung zum Schutz vor Rost, danke! Mit Edelstahl ist alles klar geworden, was aber die verchromten Metalle betrifft, sind die auch mit Säuren zu schützen? Meine Leuchten haben Rost an ihren Oberteilen bekommen. Wären die neuen aus Metalldruck nicht sinnvoller?

    Antworten
  4. rostlöserhuman 12. August 2019

    Hey danke für den tollen Beitrag! Habe jetzt verschiedene Rostlöser als Alternativen 😀 Sehr interessant! Liebe Grüsse

    Antworten
  5. Noah Dadrich 21. Dezember 2019

    Jetzt wo ich mir endlich vorstellen kann mir ein eigenes Haus zu bauen, bin ich auf der Suche nach Expertentipps! Vor allem ist mir das Gelände wichtig. Wenn es aus Metall werden soll, dann kommen diese Tipps sehr zum Einsatz! Super also dass ich jetzt weiß wie man Rost von großen Gegenständen entfernt. Vielen Dank.

    Antworten
    1. Redaktion Blauarbeit 6. Januar 2020

      Hallo, zum Glück ist es möglich Rost effektiv zu entfernen. Wir hoffen unsere Tipps helfen dabei 🙂

      Antworten

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.