LADE

Tippen Sie, um zu suchen

Anleitungen Garten und Balkongestaltung

Blumenzwiebeln pflanzen – Pflanzzeit und Anleitung

Teilen
Blumenzwiebeln liegen auf lockerer Erde, im Hintergrund liegt eine kleine Schaufel

Letzte Aktualisierung am 22. Oktober 2020 von Max Lehmann

Blumenzwiebeln sollte man schon im Herbst pflanzen, damit sie im Frühling prächtig blühen können. Hier zeigen wir, welche Pflanzzeit sich für welche Zwiebeln eignet und wie man sie einsetzt.

Pflanzzeit

Blumenzwiebeln werden im Herbst vor dem ersten Frost gepflanzt, weil sie schon mit den ersten warmen Tagen kurz nach dem Winter wachsen und schnell blühen. Wichtig ist hier vor allem, dass man sie vor dem ersten Frost, aber auch nicht zu früh einsetzt. Pflanzt man sie zu früh ein, können sie noch im Spätherbst austreiben und es besteht das Risiko, dass sie im Winter erfrieren. Der September 2020 ist ein gutes Beispiel dafür und dieses Jahr eignet sich der Oktober sehr viel besser zum Pflanzen. In Regionen mit noch milderem Wetter kann man sie sogar im November pflanzen.

Diese beliebten Frühblüher kann man im Herbst einpflanzen:

  • Zierlauch (Allium)
  • Krokusse
  • Hyazinthen
  • Lilien
  • Narzissen
  • Schneeglöckchen
  • Tulpen
  • Zwergiris

Blumenzwiebeln kaufen

Für gesunde und kräftig blühende Pflanzen zählt nicht nur, wie man die Zwiebeln einpflanzt, sondern auch was man einpflanzt. Frische Zwiebeln haben eine glatte Haut und sind fest. Auch die Größe spielt eine Rolle, denn große Blumenzwiebeln enthalten mehr Nährstoffe. Dadurch können die Pflanzen können besser und schneller wachsen und auch die Blüten können größer werden. Zwiebeln, die sich bereits weich anfühlen oder schon austreiben sollte man liegen lassen, denn sie haben weniger Nährstoffe zum Einwachsen übrig.

Merkmale guter Blumenzwiebeln

  • Trocken
  • Glatte Haut
  • Druckfest, nicht weich
  • Kein Austrieb
  • Schimmelfrei

Blumenzwiebeln lagern

Frisch gekaufte Blumenzwiebeln sollte man nicht lagern, sondern möglichst bald einpflanzen. Bei zu langer Lagerung können sie austrocknen und wachsen nicht mehr.

Verblühte Zwiebelblumen kann man ausgraben und die Zwiebeln lagern. Die gesunden Zwiebeln muss man vor der Lagerung säubern. Die beschädigten sollte man im Biomüll entsorgen. Auf den Kompost sollte man sie nicht werfen, weil Pflanzenkrankheiten sich von dort weiter ausbreiten können.

Die gesunden Zwiebeln muss man luftdurchlässig und trocken aufbewahren, zum Beispiel in einer Papiertüte oder in einem Netz, das man an einer trockenen Stelle aufhängt. Hat man viele Zwiebeln kann man einen Karton nutzen, in dem die Zwiebelschichten durch eine Lage Zeitungspapier getrennt werden.

Blumenzwiebeln pflanzen und pflegen

ℹ️ Die meisten Zwiebel-Pflanzen bevorzugen offene, sonnige Standorte.

Boden vorbereiten

Der Boden muss durchlässig sein, damit keine Staunässe entsteht. Dafür kann man ihn mindestens 25 cm tief ausheben und auflockern. Feste Erde kann man mit Kompost oder Sand auflockern. Bei sehr lehmigen oder schweren Böden sollte man eine zwei bis fünf Zentimeter dicke Kiesschicht im Pflanzloch errichten, die vor Staunässe schützt. Werden die Blumen im Topf gepflanzt, kann man unten mit Scherben oder Steinen eine Drainage bilden.

Vor Wühlmäusen schützen

Gibt es Wühlmäuse im Garten? Dann sollte man die Zwiebeln lieber nicht im Beet pflanzen, sondern Pflanzschalen oder Töpfe verwenden. Diese sollten jedoch auch im Winter draußen stehen. Im Beet kann man die Blumenzwiebeln mit einem Wühlmauskorb aus Draht schützen.

Blumenzwiebeln pflanzen

Die Zwiebeln kann man einfach mit der Spitze nach oben in die Erde setzen. Sie sollten doppelt so tief eingegraben werden, wie sie hoch sind. Man muss jedoch nicht penibel genau darauf achten, denn viele Zwiebelpflanzen können ihre Position mit Zugwurzeln auch nach dem Pflanzen noch anpassen. Zierlauch und Lilien sollte man etwas tiefer pflanzen, um die Standfestigkeit zu erhöhen.

Zwischen großen Zwiebeln oder Knollen sollte man ungefähr acht Zentimeter Abstand lassen. Zwischen kleineren reichen zwei bis fünf Zentimeter Abstand aus.

Nach dem Einsetzen das Loch mit humusreicher Gartenerde verschließen und leicht andrücken. Angießen lohnt sich bei trockenem Boden und fördert das Wurzelwachstum.

Richtig gießen

Alle zwei Wochen sollten die Zwiebeln gegossen werden. So trocknen sie nicht aus, aber werden auch nicht zu feucht und faulen.

Vor Frost schützen muss man die Blumenzwiebeln nicht, denn die Kälte des Winters sorgt dafür, dass die Zwiebeln im Frühling anfangen zu wachsen. Ihre Struktur ist darauf ausgelegt, auch Frost überstehen zu können. Anders ist es bei sommerblühenden Knollenpflanzen. Dahlien und Calla sollte man im Herbst in einem Innenraum lagern und erst ab Ende April wieder in den Garten bringen.

Häufige Fragen zu Zwiebelblumen

🙃 Was passiert, wenn man Blumenzwiebeln falsch herum einpflanzt?

Auch wenn die Zwiebeln kopfüber in der Erde liegen, können sie ihren Weg nach oben finden. Trotzdem sollte man das vermeiden, denn auch wenn sie ihren Weg finden, werden sie schwächer sein.

🧅 Wie viele Blumenzwiebeln sollte man pro m² pflanzen?

Wie viele man pro Quadratmeter pflanzen kann hängt von der Größe der Zwiebeln ab. Mit 20 Zwiebeln pro Quadratmeter kann man wenig falsch machen. Bei großen Zwiebeln kann man auf 15 pro Quadratmeter runter gehen, ohne dass das Beet leer aussieht. Bei sehr kleinen kann man sogar auf 50 bis 200 hochgehen! Unser Tipp: Beim Einpflanzen die Anzahl und Größe der Zwiebeln aufschreiben oder ein Foto machen. Anschließend mit dem Resultat im Frühling vergleichen und beim nächsten Mal nach persönlicher Vorliebe anpassen.

Bild: hcast / stock.adobe.com

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.