LADE

Tippen Sie, um zu suchen

Auftraggeber Garten und Balkongestaltung

Gartenarbeit im Sommer – auf was Sie jetzt achten sollten

Teilen
Gartenarbeit im Sommer

Letzte Aktualisierung am 11. März 2020 von Johanna Menke

Besonders im Sommer macht die Gartenarbeit für Hobbygärtner viel Spaß, ob Sie nun einen Vorgarten besitzen oder eine große Terrasse mit Garten. Denn im Sommer startet die Erntezeit. Ob nun Blattmangold, Kohlrabi, Kopfsalate, Rettich, Radieschen, Rote Bete und Zuckererbsen und so weiter – all das ist jetzt reif. Aber bedenken Sie, dass auch das Düngen und Bewässern Ihres Rasens in dieser Zeit besonders wichtig ist. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie die Gartenarbeit im Sommer angehen können. 

Herangehensweise im Garten

Im Sommer ist die Arbeit im Garten nochmal anders als die Gartenarbeit im Vorfrühling oder im Spätherbst. In den meisten Gärten stehen die Pflanzen jetzt in voller Blüte und Hobbygärtner müssen nun regelmäßig gießen, stützen und ernten sowie verwelkte Blüten entfernen. Wenn Sie dies an den heißen Sommertagen umsetzen, bieten Ihre Blumenbeete den ganzen Sommer über einen traumhaft schönen Anblick.

Gartenpflege: Rasen

Rasengräser leiden als erste unter dem anhaltend warmen bis heißen Wetter. Mähen Sie weiterhin in regelmäßigen Abständen, aber stellen Sie die Klingen des Rasenmähers auf eine längere Schnitthöhe. Sehr kurze Schnittabfälle können bei trockenem Wetter liegen bleiben, damit das Gras die Feuchtigkeit besser hält.

Was zu tun ist: 

  • Schnittabfälle gelegentlich auf dem Rasen liegen lassen
  • die Klingen des Rasenmähers bei Dürre entsprechend auf eine längere Schnitthöhe stellen
Kostenlos Handwerker finden

Gartenpflege: Pflanzen

Steingartengewächse und einige frühblühende Stauden sollten Sie nach dem Ende der Blütezeit ordentlich zurückschneiden, damit sie gepflegter wirken. Schneiden Sie auch Laub abwerfende Blütensträucher nach der Blüte auf die gewünschte Größe zurück. Der Hochsommer ist darüber hinaus der richtige Zeitpunkt, um viele Sträucher mit Hilfe halbreifer Stecklinge zu vermehren. 

Was zu tun ist:

  • Sträucher noch Ende der Blütezeit zurückschneiden und Glyzinen stützen
  • Hecken trimmen
  • früher gesäte Stauden und Zweijährige pikieren
  • verwelkte Blüten entfernen
  • halbreife Stecklinge von Sträuchern schneiden
  • frühblühende Beetpflanzen zurückschneiden, um die Bildung einer zweiten Blüteperiode anzuregen
  • Kübelpflanzen gießen und schneiden
  • Dahlien stützen und anbinden und Knospen entfernen, wenn die Pflanze große Blüten bilden soll 
  • Glattblattastern auf Mehltaubefall überprüfen und umgehend handeln
  • gegebenenfalls frühlingsblühende Zwiebelgewächse bestellen

Ernte

Im Nutzgarten gibt es jetzt ständig erntereife Früchte und Gemüse. Wenn Sie jetzt weiterhin aussäen, können Sie die Erntezeit erheblich verlängern. Fruchtgemüse wie Bohnen und Kürbisse müssen während der Blütezeit reichlich gegossen werden, damit sie viele Früchte entsprechend hervorbringen. Das Wässern des gesamten Gartens zählt wahrscheinlich zu den arbeitsintensivsten Arbeiten bei Hitze am Arbeitsplatz im Garten. Es leiden vor allem Kübelpflanzen an heißen, wolkenlosen Sommertagen innerhalb weniger Stunden unter Wassermangel. 

Was zu tun ist: 

  • Gemüse schneiden und pflücken, sobald es erntereif ist 
  • Kartoffeln auf Braunfäulebefall überprüfen
  • Kräuter zum Trocknen und Einfrieren pflücken
  • Sämlinge pikieren
  • kühl gelagerte Kartoffeln für eine Ernte im Herbst pflanzen
  • Wintergemüse pflanzen
  • Bohnen während der Blütezeit gießen
  • nach der Ernte das Stroh von den Erdbeerbeeten entfernen und Blattwerk, das Sie nicht für die Vermehrung benötigen, schneiden; Erdbeeren mit Hilfe von bewurzelten Ausläufern vermehren
  • Bei Pflaumen- und anderen Steinobstbäumen alle von Bleiglanz befallenen Blätter entfernen
  • bei Spalieräpfeln und -birnen mit dem Sommerschnitt beginnen 
  • nach der Ernte die Fruchtruten einmal tragender Himmelbeeren entfernen

Krankheiten und Schädlinge

Bei warmem Wetter kommt es häufig zu Pilzbefall, daher sollten Sie anfällige Pflanzen vorbeugend mit Fungizid behandeln. Fungizide werden in der Landwirtschaft zur Bekämpfung von Pilzbefall auf Nutzpflanzen eingesetzt. Das vorbeugende Besprühen mit einem Insektizid ist in dem Fall nicht sinnvoll. Achten Sie grundsätzlich darauf, Ihre Pflanzen regelmäßig auf Schädlings- und Krankheitsbefall zu überprüfen.

Kostenlos Handwerker finden

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.