LADE

Tippen Sie, um zu suchen

Auftraggeber Bodenleger Renovierung Tipps

Parkett ausbessern und reparieren

Teilen
Parkett benötigt Pflege, deshalb sollte man sein Parkett ausbessern

Parkett überzeugt nicht nur durch seine behagliche Holzoptik, es zählt auch zu den hochwertigsten Bodenbelägen. Doch mit der Zeit bleibt auch Parkett nicht von Kratzern oder Dellen verschont. Will man also lange etwas von seinem Parkettboden haben, muss man irgendwann das Parkett ausbessern. Wir zeigen Ihnen, was man gegen Schäden am Holzboden machen kann und wie das funktioniert.

Schäden ausfindig machen

Beschädigungen am Parkett können schnell entstehen. Vor allem, wenn Möbel abgestellt, herumgeschoben und umgeräumt werden, kommen Kratzer auf das Parkett. Schwere Dinge, die herunterfallen hingegen, hinterlassen rasch eine Delle. Bevor Sie also das Parkett ausbessern können, sollten Sie zunächst alle Kratzer, Abschürfungen und Dellen des Parketts ausfindig machen. In der Regel lassen sich diese Beschädigungen jedoch reparieren, sodass kein komplett neuer Boden verlegt werden muss.

Wie kann man das Parkett ausbessern?

Die verschiedenen Schäden zu identifizieren ist daher sinnvoll, da es verschiedene Möglichkeiten gibt, das Parkett wieder wie neu aussehen zu lassen. Grundsätzlich stehen einem je nach Ausmaß der Schadstellen mehrere Vorgehensweisen offen.

Will man sein Parkett ausbessern, kann man folgende Methoden nutzen:

    • Parkett polieren
    • Kratzer und Löcher mit Holzkitt oder Wachs auffüllen
  • Dellen anfeuchten und mit einem Schwamm ausbessern

Sollten die Schäden flächenübergreifend und massiver sein und sich nicht durch diese verhältnismäßig unaufwendigen Maßnahmen reparieren lassen, besteht noch die Möglichkeit das Parkett abzuschleifen. Wir zeigen Ihnen, wie die verschiedenen Maßnahmen aussehen.

Kostenlos Handwerker finden

Kratzer und Gebrauchsspuren: Parkett polieren

Sie können ihr Parkett polieren, um kleinere Kratzer und abgeschliffene Stellen zu bereinigen. Generell kann eine Politur auch aufgetragen werden, wenn keine akuten Schäden am Parkett vorhanden sind. Der Vorteil zunächst einmal zu versuchen, das Parkett durch eine Politur auszubessern, liegt darin, dass es mit verhältnismäßig wenig Aufwand und relativ einfach umgesetzt werden kann. Für die Politur kann man entweder Wachs, Öl oder Möbelpolitur nutzen.

Wenn Sie das Parkett polieren wollen, holen Sie ein weiches, nicht staubendes Tuch oder einen entsprechenden Lappen und tragen die ausgewählte Politur darauf auf. Dann können Sie die Schadstellen behandeln. Gehen Sie solange mit dem Tuch und der Politur drüber, bis keine Kratzer, Risse oder abgeschliffenen Stellen mehr zu sehen sind. Auch bei versiegeltem Laminat oder Parkett können Schadstellen so ausgebessert werden.

Löcher, Kratzer und Risse auffüllen

Sollten die Schäden am Parkett durch eine Politur nicht zu beseitigen sein, besteht für Sie noch die Möglichkeit Löcher, Kratzer und Risse aufzufüllen. Das kann man mit Wachs tun. Dieser ist in sogenannten Holzkitts aus dem Baumarkt erhältlich. Achten Sie bei der Auswahl des Produktes aber unbedingt darauf, dass dieses farblich zu Ihrem Parkett passt. Im Vergleich zu einer Politur ist diese Methode etwas aufwändiger.

Wollen Sie Ihr Parkett auf diese Weise ausbessern, gehen Sie wie folgt vor:

  • Befreien Sie Risse und Kratzer von Schmutz und losen Holzsplittern
  • Wachs schmelzen
  • Geschmolzenen Wachs in die schadhafte Stelle füllen und mit einem Spachtel aus Kunststoff verteilen
  • Überstehendes abhobeln
  • Farbkorrekturen vornehmen, um Farbe des Holzbodens zu imitieren
  • Wachs trocknen lassen
  • Aufgefüllte Stellen gründlich reinigen
  • Einen versiegelten Boden mit einem Siegelstift nachversiegeln
  • Erneute Politur vornehmen

Dellen durch Feuchtigkeit beseitigen

Dellen können durch vielerlei Gründen auf Ihrem Parkett entstehen und fallen meist eher ins Auge als Kratzer oder abgeschliffene Stellen. Sie lassen sich leider auch nicht durch eine Politur oder Holzkitts beseitigen, da die Ursache nicht nur oberflächlich ist. Allerdings reagiert Holz als lebender Werkstoff auf Wasser, sodass man Dellen mit Feuchtigkeit in der Regel relativ einfach beseitigen kann.

Dazu benötigen Sie neben Wasser noch ein Bügeleisen. Feuchten Sie die betroffene Stelle mit etwas Wasser an. Anschließend halten Sie das voll aufgedrehte Bügeleisen kurz auf die Delle, der Vorgang muss mehrfach wiederholt werden. Die eingedrückten Holzfasern der Delle können sich so wieder ausdehnen. Sobald die Delle beseitigt werden konnte, sollte bei versiegelten Böden mit einem Siegelstift wieder verschlossen werden. Außerdem sollte man auch hier noch einmal das Parkett polieren.

Achtung: Diese Methode ist nicht für Laminat, sondern nur für Parkett geeignet

Große Schäden? Parkett abschleifen

Sollten die Schäden am Parkett so groß sein, dass sie sich durch die oben beschriebenen Maßnahmen nicht ausbessern lassen, besteht immer noch die Möglichkeit das Parkett abzuschleifen. Laien sollten hier jedoch besser nicht selbst Hand anlegen, da sonst schnell der gesamte Boden beschädigt werden könnte. Professionelle Bodenleger sowie Tischler sind auf die Instandhaltung von Holzböden spezialisiert. Sie können Ihr Parkett fachgerecht und – sollte das Problem flächendeckend sein – mit einer Schleifmaschine abschleifen. Bei einem versiegelten Holzboden muss anschließend eine neue Versiegelung durchgeführt werden, damit das Parkett am Ende wieder aussieht wie neu.

Achtung: Ein Parkettboden kann nicht unendlich oft abgeschliffen werden. Wie oft ist abhängig von der Dicke des Holzes. Lassen Sie sich hier von einem professionellen Handwerker beraten, ob ein erneutes Abschleifen möglich ist.

Muss ich das Parkett austauschen?

Der Austausch des Parketts ist mitunter nur bei einem Totalschaden nötig. Beispielsweise in Folge eines immensen Wasserschadens durch einen Rohrbruch oder wenn die Dielen komplett entzwei gebrochen sind. Zum Teil können auch nur einzelne Dielen lokal gegen neue ausgetauscht werden.

Lassen Sie sich auch hier von einem professionellen Bodenleger oder Tischler beraten, ob der Austausch des Holzbodens wirklich nötig ist, bevor Sie bereits neues Parkett bestellen. Mitunter kann auch eine der oben beschriebenen Maßnahmen helfen, wenn Sie Ihr Parkett ausbessern wollen.

Kostenlos Handwerker finden

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.