LADE

Tippen Sie, um zu suchen

Auftraggeber Bauen Fenstermontage Renovierung

Fensterarten: Die ganze Vielfalt im Überblick

Teilen
Ein Fenstermonteur kann verschiedene Fensterarten anbringen

Bei einem Neubau sowie bei Renovierungsarbeiten am Haus stellt sich die Frage, welche Fensterart zum Gebäude passt. Die Auswahl richtet sich vor allem nach der Bauart und nach dem Material. Hier soll zunächst auf die wichtigsten Fensterarten eingegangen werden.

Die typischen Standardfenster – einflügelige und mehrflügelige Varianten

Das einfache Standardfenster ist einflügelig und rechteckig, außerdem stehen die einflügeligen Fenster als Rund- und Segmentbogenfenster, in Dreieck-, Trapez- oder Rundform zur Verfügung. Mit dem passenden Dreh-, Kipp- oder Dreh-Kipp-Beschlag lassen sich diese Fenster bequem und sicher bedienen. Das gilt ebenfalls für die zweiflügeligen Fenster. Diese sind meistens nebeneinander und gelegentlich übereinander angeordnet.

Bei den mehrflügeligen Fensterarten ist das Stulpfenster zu nennen. Hier gibt es anders als bei einem normalen zwei- oder mehrflügeligen Fenster keinen fest eingebauten Mittelpfosten. Der Stulp ist Teil des einen Fensterflügels und gibt den Nutzern die Möglichkeit, die gesamte Fensterfläche zu öffnen. Ein Nachteil besteht darin, dass die beiden Flügel immer in Verbindung miteinander stehen. Die Seite mit dem Stulp lässt sich nur öffnen, wenn die andere Fensterseite geöffnet ist.

Große Panoramafenster

Große Panoramafenster zählen zu den beliebtesten Fensterarten für moderne Häuser
Große Panoramafenster ermöglichen einen tollen Ausblick

Zu den beliebten Fensterarten gehören die Ganzglas- und Panoramafenster. Sie bieten einen ungehinderten, offenen Ausblick. Bei dem Ganzglasfenster ist zumeist eine Vollverglasung vorhanden. Der Fensterrahmen ist unsichtbar oder nur sehr schmal und dient lediglich der Stabilisierung. Häufig verschwindet die Halterung des großflächigen Fensters komplett in der Wand.

Das Panoramafenster lässt ein großes Sichtfeld frei und eignet sich sogar als Eck-Lösung. Damit ersetzt es die Wand. Häufig sind diese Panoramafenster fest eingebaut und deshalb nicht zu öffnen. Diese großflächigen Panoramafenster bieten sich vor allem für moderne Häuser an und unterstreichen das funktionale Design des Objektes. Sie lohnen sich vor allem für Lagen mit einem besonders schönen Ausblick.

Praktische und durchdachte Fensterarten

Für die Küche ist ein Fenster unverzichtbar. Diese Fensterart hat häufig ein Unterlicht, das sich abhängig von den individuellen Wünschen mit Ornamentglas als Sichtschutz ausstatten lässt. Außerdem erspart das feste Unterlicht eine Umplanung der Spülarmatur, die möglicherweise das Öffnen der ganzen Fensterfront verhindert. Gleichzeitig soll das Fenster in der Küche natürlich für genügend Lichteinfall sorgen.

Giebelfenster sind ein gestalterisches Element und passen sich in der heutigen Zeit an den Baustil an. Früher hatten sie standardmäßig die klassische Rechteckform, doch inzwischen setzen sie mit bodentiefen Fronten, schrägen Seitenlinien oder einem halbrunden Bogen einen besonderen Akzent.

Kostenlos Handwerker finden

Spezielle Fensterarten für bestimmte Anforderungen

Im gewerblichen Einsatz gelten oft besondere Anforderungen für die Fenster. Zu diesem Zweck gibt es beispielsweise Brandschutzfenster, die eine sichere G 30 Verglasung haben.

Ebenfalls interessant sind die Flachdachfenster, die für große Räume und Hallen infrage kommen. Diese Lichtkuppeln lassen viel Tageslicht ein und eignen sich für Flachdächer und sehr flach geneigte Dächer.

Heizraumfenster dienen eher der Belüftung als der Belichtung. Ein Heizraum braucht eine ständige B- und Entlüftung, die durch ein entsprechendes Fenster gewährleistet wird. Der Schornsteinfeger ist für die Prüfung dieser Lösung verantwortlich.

Baustoffe für hochwertige Fenster

Das Fenstermaterial wirkt sich auf die Haltbarkeit, Stabilität und energetischen Eigenschaften aus. Auf dem Markt haben sich vorwiegend diese Ausführungen etabliert:

Die verschiedenen Materialien haben alle ihre Vorteile aber auch Nachteile. Die recht günstigen Kunststofffenster zeichnen sich durch einen geringen Pflegeaufwand und eine lange Lebensdauer aus. Für eine besondere Optik stehen die Kunststofffenster mit Folierung zur Verfügung. Damit lässt sich Alu- oder Holzdesign auf attraktive Weise imitieren.

Alu-Fenster überzeugen durch ihre gute Statik, auch bei einem schlanken Profil. Allerdings hat Aluminium nicht so gute Energie-Eigenschaften wie die anderen Materialien.

Holzfenster strahlen viel Natürlichkeit aus und eignen sich nicht nur für Landhäuser und traditionelle Gebäude. Das Holz hat außerdem hervorragende Dämmeigenschaften und bietet sich deshalb für gemütliche Wohnungen in der Stadt an.

Das Holz-Alu-Fenster ist eine Kombination, welche die positiven Merkmale beider Baustoffe beinhaltet. Bei dieser Rahmenkonstruktion ist eine gute Energieeffizienz und Stabilität sichergestellt, zudem ist das Aluminium leicht zu pflegen.

Fensterarten für viele Einsatzbereiche

Ein Dachfenster zählt zu den perfekten Fensterarten auf Dächern
Der Einbau eines Dachfensters

Das normale Haus mit Satteldach oder Walmdach ist oft mit Dachflächenfenstern ausgestattet. Diese Fenster sind speziell für den Einbau auf der geneigten Dachfläche vorbereitet. Typischerweise haben sie eine Klapp-Schwing-Funktion. Diese erlaubt es, das Fenster nicht nur direkt nach oben aufzumachen, sondern auch nach innen zu drehen. Das erleichtert die Reinigung der Außenseite.

Für sogenannte Winterfenster gibt es keine eindeutige Definition, doch der Begriff zeigt an, dass diese Fensterart ein guter Schutz gegen den Kälteeinbruch ist. Das Winterfenster hält eisige Kälte ab und ist gleichzeitig ein hervorragender Wetterschutz. Mit seinem hohen Isolierungsgrad hat es die technische Voraussetzung, um Regen, Frost und starken Temperaturschwankungen zu widerstehen.

Die in Süddeutschland und Österreich geläufigen Stockfenster sind im Grunde genommen normale Fenster mit Rahmen. Der Fensterstock ist somit einfach der Fensterrahmen.

Gaubenfenster in einer Rundgaube
  • Schiebefenster sind ein wenig aus der Mode gekommen. Möglicherweise hängt das mit der Gefahr für die Benutzer zusammen, denn gerade bei den älteren Fenstern dieser Art lässt die Fixierung zu wünschen übrig
  • Unterlichtfenster sind vor allem als bodentiefe Fenster im Obergeschoss bekannt. Während das untere Element fest steht und vor dem Herunterfallen schützt, lässt sich das obere Glaselement bequem öffnen
  • Oberlichtfenster bieten sich für den Einbau weiter oben an und sind beispielsweise in Ateliers oder Klassenzimmern gang und gäbe
  • Fassadenfenster werden in eine Glasfassade integriert und haben zu diesem Zweck eine stabile Rahmenkonstruktion mit Pfosten und Riegel
  • Gauben- und Erkerfenster passen sich an die Architektur an und können ganz unterschiedliche Formen haben. Vor allem für Gauben gibt es ausgefallene Varianten, von halbrund über mehreckig bis hin zu originell geschwungenen Modellen

Weitere charakteristische Fensterarten

Dänische bzw. skandinavische Fenster wirken ländlich und traditionell. Es handelt sich zumeist um Holzfenster mit dünnem Rahmenprofil. Im Unterschied zu den Standardfenstern lassen sich die Fensterflügel in Skandinavien standardmäßig nach außen hin öffnen. In den nördlichen Ländern gehen die Fachleute davon aus, dass die Fensterflügel vom Wind an den Rahmen gedrückt werden, wodurch sich die Dichtigkeit verbessert.

Das sogenannte Berliner Fenster hat zwei Flügel sowie ein ebenfalls zweiflügeliges Oberlicht. Es entwickelte sich in der Mitte des 19. Jahrhunderts und ist in vielen Handels- und Arbeiterhäusern dieser Zeit verbaut. Teilweise gibt es dieses Berliner Fenster auch mit einflügeligem Oberlicht, als Kasten-, Doppel- oder Zargenfenster. Bei den heutigen Altbausanierungen ist der Denkmalschutz zu beachten. Die modernen Fensterlösungen passen sich an den traditionellen Stil an und haben deutlich bessere Isolierwerte.

Fachwerkfenster sind eine große Herausforderung für die Handwerker, vor allem, weil die historischen Fachwerkhäuser durch ihre schiefe Form Individualmaße erfordern. Die Fassaden folgen keiner geraden Linie, was bedeutet, dass auch die Fenster einzeln gearbeitet werden müssen.

Moderne Lamellenfenster lassen sich mit ihren horizontal geschichteten Glasscheiben nach Licht- und Wärmeeinfall verstellen und bieten dadurch eine hervorragende Belüftung. Damit sind sie vor allem in warmen Regionen gefragt.

Die richtige Fensterart finden

Welche Fenster sich für das aktuelle Projekt eignen, hängt vom Standort und den Wünschen in Bezug auf Belüftung, Isolierung und Lebensdauer ab. Auch der persönliche Geschmack wirkt sich auf die Auswahl der Fensterarten aus. Des Weiteren spielt der Kostenfaktor eine Rolle. Bei außergewöhnlichen Formen sollten Sie außerdem daran denken, dass hier die Anbringung von Jalousien oder Vorhängen schwieriger wird. Beim Hausbau oder bei Modernisierungsmaßnahmen werden gerne mehrere Fenstertypen miteinander kombiniert, immer unter Berücksichtigung eines harmonischen Gesamtstils. Professionelle und fachlich kompetente Fenstermonteure können Sie hier ausführlich beraten.

Kostenlos Handwerker finden

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.