LADE

Tippen Sie, um zu suchen

Dienstleister Handwerker

Alternativen zum Meister – Weiterbildung im Handwerk

Teilen
Welche Alternativen zum Meister gibt es?

Eine Ausbildung im Handwerk lohnt sich immer, denn neben der beruflichen Qualifikation, guten Jobchancen und der Möglichkeit sich irgendwann selbstständig zu machen, gibt es in vielen Handwerksberufen interessante Weiterbildungsoptionen. Wer selbst keinen Meister machen möchte oder die eigenen Fähigkeiten darüber hinaus noch erweitern will, kann sich in einem speziellen Bereich besondere Kenntnisse aneignen. Doch welche Alternativen zum Meister und Chancen gibt es für Sie als Handwerker überhaupt?

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten wahrnehmen

Mit seinen mehr als 90 Gewerken ist das Handwerk äußerst vielseitig. Und so verschieden wie die unterschiedlichen Gewerke im Handwerk sind, so verschieden sind auch die jeweiligen Weiterbildungsmöglichkeiten. Während in vielen Berufen auf die Berufsausbildung zum Gesellen der Besuch der Meisterschule folgt – vor allem, wenn eine Meisterpflicht zur Gründung eines eigenen Betriebes besteht – haben Handwerker oft auch andere Möglichkeiten, um sich weiterzubilden. 

Die Auswahl der passenden Weiterbildung, hängt auch davon ab, in welchem Bereich Sie sich fortbilden wollen. Von Verwaltung bis Beratung gibt es die verschiedensten Weiterbildungsmöglichkeiten im Handwerk. Eine zertifizierte Fortbildung erweitert nicht nur die eigenen Fähigkeiten, es wertet auch die Leistung und das Ansehen Ihres Betriebs auf und sorgt für mehr Vertrauen von Seiten der Kunden. 

Info: Die hier aufgezeigten Weiterbildungen können in verschiedenen Gewerken sinnvoll sein. Weitere Fortbildungsmöglichkeiten sind hingegen auf spezielle Gewerke zugeschnitten.

Kaufmännische Weiterbildungsmöglichkeiten

Wer sich stärker an der Betriebsführung und -verwaltung beteiligen möchte, könnte beispielsweise eine kaufmännischen Fortbildung absolvieren. Eine kaufmännische Weiterbildung vermittelt Wissen in Bereichen wie Personalwesen, Buchhaltung oder Rechnungswesen, aber auch wichtiges Know-How im Marketing kann dabei erworben werden. 

Weiterbildungen im kaufmännischen Bereich wären beispielsweise: 

  • Betriebswirt im Handwerk
  • Fachkraft für kaufmännische Betriebsführung
  • Bürofachwirt für Personal- und Rechnungswesen

Info: Gerade kaufmännische Fortbildungen richten sich häufig an Handwerksmeister. Mit der Wiedereinführung der Meisterpflicht in zwölf weiteren Gewerken ist es ohnehin in vielen Handwerksberufen nötig, Handwerksmeister zu werden, um einen eigenen Betrieb zu gründen. 

Jetzt lukrative Aufträge finden!

Beratung

Als perfekte Ansprechpartner sind Handwerker, die sich zum Berater fortgebildet haben, Experten darin Kunden oder Kollegen zu informieren, Konzepte zu erarbeiten und gemeinsam mit diesen einen Auftrag zu planen. 

Wer im Bau- oder Ausbaugewerbe tätig ist, kann beispielsweise eine Fortbildung zum Gebäudeenergieberater machen, um Immobilienbesitzer in Bezug auf nachhaltige Energiekonzepte sowie energetische Sanierung und Aufwertung zu beraten – sowohl bei Neubauten als auch bei der Altbausanierung. 

In Betrieben, die Nachwuchs ausbilden, kann es sinnvoll sein, einen Ausbildungsberater zu beschäftigen. Auch hier stehen Fortbildungsmöglichkeiten zur Verfügung. 

IT & Technik

Während die Digitalisierung das Handwerk verändert, müssen auch Betriebe mit der technischen Entwicklung Schritt halten können. Neben Seminaren gibt es hier auch konkrete Weiterbildungslehrgänge. So ist es zum Beispiel möglich, eine Fortbildung zum Techniker zu absolvieren – diese sind meist auf das spezielle Gewerk zugeschnitten. 

Ebenfalls sinnvoll kann eine Fortbildung zum Betriebsinformatiker sein. Diese vermittelt neben wichtigen EDV-Fertigkeiten, unter anderem auch Grundkenntnisse in Bezug auf Netzwerke und Datenbanken. 

Gestaltung

Auch für alle, die sich kreativ verwirklichen möchten, stehen Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung. Eine Fortbildung zum Gestalter kann gerade in Handwerksberufen wie dem des Raumausstatters oder des Fotografen sinnvoll sein. 

Für Handwerker im Bau- oder Ausbaugewerbe kann sich auch eine Fortbildung zum Bauzeichner lohnen. 

Wo werden Weiterbildungen im Handwerk angeboten?

Wenn Sie sich im Handwerk fortbilden möchten, sollten Sie sich an die jeweils zuständige Handwerkskammer wenden. Häufig stellen die Kammern Informationen zu den von ihnen angebotenen Weiterbildungsmöglichkeiten online zur Verfügung und bieten Beratungsgespräche oder Infoabende zu diesem Thema an. So können Sie sich vorab informieren, ob die jeweilige Fortbildung zu Ihrem individuellen Werdegang passt und eine sinnvolle Ergänzung für Ihre Fähigkeiten ist, bevor Sie Geld und Zeit investieren. 

Jetzt lukrative Aufträge finden!

Bildquelle: master1305/stock.adobe.com

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.