LADE

Tippen Sie, um zu suchen

Anleitungen Auftraggeber Heizung Tipps

Heizung reinigen – Bessere Heizleistung und gutes Raumklima

Teilen
Hin und wieder muss man die Heizung reinigen

Heizkörpern widmet man bei Putzaktionen häufig nur wenig Aufmerksamkeit – bis auf die oberflächliche Entfernung von Staub, passiert meist nicht viel. Dabei sollte man auch regelmäßig seine Heizung reinigen, je nachdem, um welche Heizungsart es sich handelt. Das lohnt sich nicht nur aus hygienischen Gründen, sondern auch um die Heizleistung dauerhaft zu verbessern. Worauf Sie achten sollten, wenn Sie Ihren Heizkörper reinigen wollen, erklären wir im Folgenden.

Warum sollte man seine Heizung reinigen?

In und auf dem Heizkörper sammeln sich mit der Zeit Schmutz, Flusen und Staub. Gerade in den Lamellen und Rillen nisten diese sich gerne ein. Das wirkt sich gleich in zweierlei Hinsicht auf die Leistung der Heizung aus: 

Zunächst einmal isoliert die Staubschicht auf der Oberfläche des Heizkörpers die Wärme und mindert so die Heizleistung. Mit der Zeit können sich Partikel sogar gewissermaßen einbrennen und die Wärmeabgabe der Heizung nachhaltig verschlechtern. Dauerhaft führt eine schlechtere Heizleistung dann auch zu höheren Energiekosten. 

Gleichzeitig fungieren eingeschaltete Heizkörper im Innenraum auch wie eine Umwälzpumpe und nehmen Einfluss auf das Raumklima. Abgelagerter Staub wird dadurch aufgewirbelt und in der Raumluft verteilt. So verteilt sich Staub schnell wieder auf Möbeln und Dekogegenständen. Zusätzlich atmet man mehr Feinstaub ein, was gerade für Allergiker problematisch sein kann. Generell sorgt eine hohe Feinstaubbelastung für trockenere Luft, was sich negativ auf Schleimhäute auswirkt. 

Es lohnt sich also Heizkörper zu reinigen, um zum einen Heizkosten zu sparen und zum anderen, um ein besseres Raumklima und die optimale Raumtemperatur zu erreichen. 

Info: Gerade an Heizkörpern lagert sich oft viel Staub ab. Erwärmt sich die Luft steigen Staub- und Schmutzpartikel auf, kühlt die Luft sich wieder ab, lagern diese sich auf dem Heizkörper ab. Besonders in den Lamellen setzt dieser sich schneller fest.

Kostenlos Handwerker finden

Was braucht man um Heizkörper zu reinigen?

Mit einer Bürste lassen sich die Zwischenräume der Heizung reinigen.
Zwischenräume müssen gut gereinigt werden

Je nach Heizkörper reicht es in der Regel die Reinigung mit einem Staubwedel, einem Staubtuch oder einem Staubsauger mit entsprechendem Aufsatz vorzunehmen. Alternativ stehen auch spezielle Heizkörperbürsten zur Verfügung. Um Verschmutzungen zu entfernen, können Sie die meisten herkömmlichen Haushaltsreiniger verwenden und diese mit Reinigungs- oder Schwammtüchern sowie weichen Schwämmen auftragen. 

Achtung: Die Haushaltsreiniger sollten für Lackflächen geeignet sein. Um Verfärbungen zu vermeiden, kann das Reinigungsmittel an einer kleinen Stelle des Heizkörpers aufgetragen und die Wirkung getestet werden. 

Vermeiden Sie die Verwendung von scheuernden Schwämmen und Scheuermittel, um den Lack nicht abzustumpfen und keine Kratzer im Lack zu erzeugen. 

Info: Wollen Sie vergilbte Heizkörper reinigen, ist es nicht zwangsläufig nötig diese zu streichen. Alternativ lassen sich vergilbte Stellen mit Sprühlack überdecken oder mit Backofenspray reinigen, allerdings kann auch das den Lack angreifen

Reinigung vorbereiten

Bevor Sie Staub und Schmutz den Kampf ansagen, sollten Sie ein paar Vorbereitungen treffen. Gehen Sie wie folgt vor:

  • Heizung ausschalten: Stellen Sie die Heizung bereits einige Stunden vor der Reinigung aus, um Verbrennungen bei Kontakt mit dem Heizkörper zu vermeiden
  • Heizkörper freiräumen: Sorgen Sie dafür, dass der zu reinigende Heizkörper gut erreichbar ist
  • Boden abdecken: Um zu vermeiden, dass sich Staub und Schmutz erneut in der Wohnung verteilen, sollten Sie den Boden unter der Heizung abdecken. Dazu eignen sich: Abdeckplanen, feuchte Tücher oder alte Zeitungen

Wie reinigt man Heizkörper?

Sobald alles vorbereitet ist, können Sie mit der Reinigung beginnen. Wichtig ist, dass Sie nicht nur oberflächlich putzen, sondern auch den Innenraum des Heizkörpers reinigen. Dazu muss bei Plattenheizkörpern meist die Abdeckung des Heizkörpers entfernt werden. Bei den meisten Heizkörpern befindet sich das Gitter oben oder an der Seite. Dieses lässt sich entweder einfach abnehmen oder durch Lösen der Schrauben. Bei Rippen- und Röhrenheizkörper ist das nicht nötig, hier sollten jedoch die Zwischenräume der Lamellen gründlich gereinigt werden.

Benötigte Zeit: 30 Minuten.

Gehen Sie dann wie folgt vor, wenn Sie einen Heizkörper reinigen möchten:

  1. Innenraum saugen

    Saugen Sie mit einem Staubsauger mit flachem Aufsatz das Innere der Heizung aus, um Staub und losen Schmutz zu entfernen

  2. Zwischenräume reinigen

    Für eine gründliche Reinigung der Zwischenräume, Rillen oder Lamellen nutzen Sie die Heizkörperbürste, Staubtücher oder einen Staubwedel. Ggf. kann auch eine spezielle Lamellenbürste hilfreich sein

  3. Oberflächen putzen

    Reinigen Sie die Oberflächen der Heizung mit Reinigungsmittel. Ggf. ist eine gewisse Einwirkzeit nötig

  4. Gitter von Schmutz befreien

    Spülen Sie das Gitter bzw. die Abdeckung im Bad ab und befreien auch die Rillen des Gitters von Staub und Schmutz

Info: Es lohnt sich Heizungen regelmäßig zu reinigen. Sowohl Außenflächen als auch Innenraum sollten mindestens ein- bis zweimal im Jahr gereinigt werden. Am besten bieten sich hier die Zeiten vor oder nach der Heizperiode an.

Kostenlos Handwerker finden

Bildquellen: 
fotoduets / stock.adobe.com

gabort / stock.adobe.com

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.