LADE

Tippen Sie, um zu suchen

Auftraggeber Kosten & Preise

Bodenleger Preise: Wie viel kostet die Bodenverlegung?

Teilen
Zwei Bodenleger befestigen Sockelleisten.

Wenn Sie einen neuen Bodenbelag verlegen wollen, haben Sie die große Auswahl: Von Parkett über Teppich bis hin zu Vinylböden stehen Ihnen die verschiedensten Bodenbeläge zur Verfügung. Wer sich das Verlegen selbst nicht zutraut, hat das Glück, dass der Bodenleger sich mit einer Vielzahl von Bodenbelägen und den dazugehörigen Verlegetechniken auskennt. 

Doch für welche Bodenbeläge ist der Bodenleger überhaupt zuständig? Und wie viel kostet es in etwa, seinen Boden von einem professionellen Bodenleger verlegen zu lassen? Wir informieren über die Leistungen des Profis und die Bodenleger-Preise.

Für welche Arbeiten wird ein Bodenleger gesucht?

Laminatleger, Fliesenleger oder Teppichleger – Sind das verschiedene Berufsbezeichnungen oder kümmert sich der Bodenleger um all diese Bodenbeläge? Beim Bodenleger handelt es sich in Deutschland um einen anerkannten Ausbildungsberuf, bei dem es – wie der Name schon verrät – um die Verlegung von verschiedenen Bodenbelägen sowohl im privaten als auch im öffentlichen beziehungsweise gewerblichen Bereich geht. Allerdings kümmert sich der Bodenleger nicht um sämtliche Bodenbeläge. Wer Fliesen legen lassen will, sollte einen professionellen Fliesenleger engagieren, auch im Außenbereich ist häufig der Pflasterer der bessere Ansprechpartner. 

Geht es aber um folgende Leistungen, sollten Sie sich auf die Suche nach einem Bodenleger machen: 

Stundenlohn des Bodenlegers

Ein wichtiger Bestandteil der Preise, die Bodenleger veranschlagen, ist der Stundenlohn der Handwerker. Dieser hängt von Region, Qualifikation und Betrieb ab und kann immer unterschiedlich ausfallen. Im Durchschnitt verdienen Bodenleger aktuell (Stand 2019) zwischen 15€ und 25€ pro Stunde. Damit richten sich die Stundenlöhne der Bodenleger nach den Tarifverträgen der jeweiligen Bundesländer. 

Kostenlos Handwerker finden

Welche Kosten entstehen bei der Bodenverlegung?

Ein neuer Fußboden kann einiges an Kosten verursachen. Diese setzen sich aus den Materialkosten für den Bodenbelag sowie den Preisen des Bodenlegers zusammen. Pauschal lassen sich die Preise für die Bodenverlegung nicht nennen, denn die endgültigen Kosten richten sich nach individuellen Faktoren wie der Größe der Bodenfläche, dem Grundriss des Raums und natürlich der Qualität des Bodenbelags. 

Auch die Materialkosten können äußerst unterschiedlich ausfallen. Parkett ist häufig teurer als Laminat, letztlich kommt es bei dem Preis aber auf den Hersteller und die Qualität des Bodenbelags an. Bei diesen Bodenbelägen können Sie mit folgenden Preisen pro Quadratmeter rechnen:

Materialkosten der Bodenbeläge

BodenbelagPreis pro qm
Parkettca. 25-200€
Laminatca. 10-60€
Teppichca. 10-80€
Vinyl/PVC-Bodenca. 5-15€
Korkca. 15-50€

Weitere Materialkosten fallen beispielsweise für Kleber, Feuchtigkeitssperren oder Trittschalldämmungen an. 

Zu den Materialkosten kommen noch die Handwerkerkosten hinzu. Bodenleger veranschlagen ihre Preise entweder pro Quadratmeter oder als Stundenlohn. Individuelle Faktoren lassen die Preise hier höher ausfallen, mitunter können Bodenleger auch Anfahrtskosten in Rechnung stellen. 

Ausgehend von einem durchschnittlichen Raum von 20m² mit rechteckigem Aufbau, in dem ein Standard-Laminat verlegt werden soll, können Sie aktuell im Jahr 2019 in etwa mit folgenden Brutto-Preisen für die Bodenverlegung rechnen: 

Kosten des Bodenlegers

KostenfaktorKosten
Materialkosten Laminat200€
Trittschalldämmung100€
Leisten60€
Handwerkerkosten 500€
Kosten gesamt860€

Vor der Bodenverlegung: Worauf sollte man achten?

Einige Faktoren lassen die Preise für die Bodenverlegung höher ausfallen. Müssen beispielsweise noch alte Bodenbeläge entfernt oder der Untergrund vorbereitet werden, dauert die Arbeit länger und wird hierduch auch teurer. Bereiten Sie deshalb den Untergrund für den Bodenleger bereits so gut wie möglich vor – So fällt auch die Arbeitszeit insgesamt deutlich kürzer aus. Einen Vinylboden beispielsweise können professionelle Bodenleger dann mitunter schon in rund vier bis sechs Stunden verlegt haben, bei Parkett sollten Sie mit etwa sechs bis acht Stunden rechnen. Letztendlich ist aber auch der Grundriss des Raumes entscheidend für die Verlegedauer, verwinkelte Räume erschweren die Arbeit. 

Sollten Sie einen professionellen Bodenleger mit der Bodenverlegung beauftragen, laden Sie diesen am besten zu einer Begehung ein. So kann dieser sich einen Überblick über den anfallenden Aufwand verschaffen und Ihnen ein passendes Angebot oder einen Kostenvoranschlag machen.

Kostenlos Handwerker finden

Bildquelle: karepa /stock.adobe.com

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.