LADE

Tippen Sie, um zu suchen

Auftraggeber Bauen Küchenmontage

Küchenformen: Küchenzeile, L-Küche oder U-Küche?

Teilen
Verschiedene Küchenformen für verschiedene Grundrisse

In der Küchenplanung ist vieles möglich. Wenn Sie eine Küche kaufen wollen, finden Sie in den Küchenstudios sowie beim Online-Küchenplaner Ideen für diverse Küchenformen, die sich an Ihre Räumlichkeiten anpassen. Bevor es in die Detailplanung geht, stellt sich also die Frage, welche Form Sie haben möchten. Ein Küchenbauer hilft bei den ersten Entwürfen und gibt Hinweise zur idealen Aufteilung.

Stauraum, Arbeitsfläche, der richtige Platz für Kochstelle, Backofen und Spüle, all diese Dinge müssen bei der Küchenplanung beachtet werden. Abhängig davon, wie viel Platz Sie in der geschlossenen oder offenen Küche haben, können Sie sich für eine große G-Küche oder für eine doppelte Küchenzeile mit Kochinsel in der Mitte entscheiden – oder bei weniger Platz für die kompakte Miniküche in L-Form.

Wichtige Punkte bei der Küchenplanung

Die eigenen Anforderungen, die Raumsituation und die stilistischen Wünsche sind die Basis für eine neue Küche. Ob es eine moderne Küche mit glänzenden Fronten wird oder eine Landhausküche, diese Frage spielt am Anfang noch keine Rolle. Erst einmal sollten Sie über die räumlichen Möglichkeiten und die persönlichen Bedürfnisse nachdenken.

Viele Menschen nutzen ihre Küche als eine Art Treffpunkt, in anderen Haushalten wird sie nur zum Kochen genutzt und der Essplatz befindet sich gleich nebenan. Gerade in einer Familie mit Kindern ist es von Vorteil, wenn alle Personen Platz in der Küche haben – oder wenn die Küche zum Essbereich hin offen ist.

Bei der Suche nach der richtigen Küchenform geht es außerdem um Stauraum, wichtige Küchengeräte, die Kücheneinrichtung und andere Details. Ein qualifizierter Küchenbauer kann Sie umfassend beraten und findet die geeignete Lösung für Ihre Ansprüche. Er präsentiert innovative Systeme für die Einbauküche und gibt Tipps für die einfache Küchenzeile.

Kostenlos Handwerker finden

Der Grundriss

Die Basis für die individuelle Planung einer Einbauküche ist der Grundriss des Raums mit genauen Maßangaben zu Anschlüssen, Fenstern und Türen. Durch eine bestimmte Raumaufteilung werden die Möglichkeiten beim Kücheneinbau oft schon eingegrenzt. Wer beispielsweise von einer Kochinsel träumt, sollte sich bewusst machen, dass diese viel Platz benötigt. Hohe Oberschränke sind zwar in den meisten Fällen machbar, solange keine Dachschrägen vorhanden sind, doch in kleinen Räumen können sie erdrückend wirken. Häufig lässt sich aber Küchenbau auf Maß betreiben.

Die Auswahl der Küchenform richtet sich also nicht nur nach dem bevorzugten Stil, sondern auch nach den räumlichen Bedingungen. In einem Einfamilienhaus hat man dementsprechend häufig mehr Platz für die Traumküche als in einer städtischen Wohnung eines Mehrfamilienhauses.

Die typischen Küchenarten:

  • einfache Küchenzeile
  • zweizeilige Küche
  • Winkelküche (auch L-Küche oder Eckküche)
  • U-Küche
  • G-Küche
  • große Küche mit Kochinsel

Die Küchenformen und ihre Besonderheiten

Als Küchenform ist die Küchenzeile platzsparend.
Die Küchenzeile kann auch eine Küchenform für kleine Räume sein

Für kleine Räume mit bis zu 10 oder 12 m² ist die Küchenzeile besonders gefragt. Sie ist meistens mit Oberschränken ausgestattet. Sie eignet sich auch für eine offene Küche. Um genügend Stauraum und Arbeitsfläche zu bieten, sollte sie nicht kürzer sein als 3 m. Wenn genügend Platz vorhanden ist oder bei der offenen Bauweise ist auch eine Kombination mit Küchentheke oder Kochinsel möglich.

Die zweizeilige Küche besteht aus zwei gegenüberstehenden Zeilen. Hier ist es wichtig, dass genug Bewegungsfreiraum zwischen den Zeilen vorhanden ist. Als Variante kann die zweizeilige Küche auch in L-Form aufgebaut sein, allerdings ohne verbundene Ecken.

Die Eckküche bietet sich als Küchenform für fast jeden Raum an.
Die L- oder Eckküche bietet sich als Küchenform für fast jeden Raum an

Die L-Küche lässt sich in fast allen Räumen einbauen. Der Küchenplaner kann die beiden Schenkel passgenau am Grundriss ausrichten, sodass es hierfür kaum eine räumliche Einschränkung gibt. Beim Kauf einer Ausstellungsküche sollten Sie prüfen, ob der Winkel in Ihrer Küche tatsächlich exakt 90 Grad beträgt. Andernfalls ist eine Feinabstimmung durch die Monteure nötig. Durch Fenster an einer oder beiden Wänden ist weniger Platz für Oberschränke und Hochschränke vorhanden, sodass sich der Stauraum in der Küche reduziert.

Eine U-Küche benötigt genügend Raum. Sie bietet sich als großzügige Wohnküche an und wirkt am besten in einem quadratischen Raum. Hier sind drei Küchenzeilen miteinander verbunden, die unterschiedlich lang sein können. Wenn es sich um eine offene Küche handelt, lässt sich eine Seite als Theke oder Essplatz nutzen. Hoch- und Oberschränke sollten bei der U-Küche nur auf einer Seite eingebaut werden, damit Sie sich von den Küchenmöbeln nicht „erschlagen“ fühlen. Auch bei der perfekt integrierten U-Küche sind die rechten Winkel genau zu prüfen. Dies wird beim Aufmaß durch den Fachmann erledigt.

Die G-Küche ist eine erweiterte U-Küche mit kurzer Zeile. Diese besteht typischerweise nur aus Unterschränken oder einer Theke. Hier stehen Ihnen jede Menge Arbeitsfläche und Stauraum zur Verfügung.

Eine Kochinsel bietet sich für verschiedene Küchenformen an, wenn man viel Platz hat.
Für eine Kochinsel braucht man viel Platz in der Küche

Die Küche mit Kochinsel braucht den meisten Platz. Mit der raumgreifenden Aufteilung wirkt sie großzügig und ist extrem familienfreundlich. Bei der Grundform stehen Ihnen alle Varianten offen, wobei die Kombination der Kochinsel mit der U-Küche oder einer Doppelzeile besonders stilvoll wirkt. Hier ist ein Abstand von mindestens 120 cm zwischen den Schrankfronten und der Kücheninsel zu beachten.

Kostenlos Handwerker finden

Bildquelle:
bmak /stock.adobe.com
Photographee.eu /stock.adobe.com
Cristall | Uno/haecker-kuechen.de

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.