LADE

Tippen Sie, um zu suchen

Auftraggeber Renovierung Rollläden & Markisen

Rollläden nachrüsten – Infos im Überblick

Teilen
Rolläden nachrüsten kann man über verschiedene Systeme.

Letzte Aktualisierung am 7. Oktober 2020 von Max Lehmann

Wer beim Hausbau nicht daran gedacht hat, ein bereits bestehendes Einfamilienhaus oder eine Eigentumswohnung kauft, muss mitunter die Rollläden nachrüsten. Auch bei Mietobjekten ist das in Absprache mit dem Vermieter möglich. Dafür kann es verschiedene Gründe geben, manch einer kann nur in absoluter Dunkelheit schlafen, ein anderer sorgt sich um den nötigen Einbruchschutz im eigenen Zuhause und manche bevorzugen Rollläden als Sonnenschutz, um Räume im Sommer kühl zu halten. Zum Glück ist es oft kein Problem, wenn man für seine Fenster Rollläden nachrüsten möchte.

Welche Systeme eignen sich zum Rollläden nachrüsten?

Während der Bauphase eines Neubaus ist es natürlich kein Problem jegliche Arten von Rollläden sofort fest mit einzuplanen und einzubauen. Will man Rollläden, beispielsweise im Zuge einer Altbausanierung, nachträglich einbauen, kann sich das natürlich etwas schwieriger gestalten, denn hier eignen sich nicht alle Systeme. Zur Nachrüstung von Rollläden werden bevorzugt diese Systeme verbaut:

  • Einbaurollläden
  • Aufbaurollläden
  • Vorbaurollläden

Wann sich welche Systeme am besten eignen und welche Vor- und Nachteile sie dabei haben, zeigen wir im Vergleich der verschiedenen Rollläden.

Einbaurollläden

Um Einbaurollläden nachträglich verbauen zu können, kommt es auf die Möglichkeit zur Montage eines Rollladenkastens an. Dieser wird meist im Fenstersturz untergebracht. Im Fenstersturz muss dafür aber ein Hohlraum vorhanden sein. Diese Variante, um Rollläden nachzurüsten, kann aber einige Probleme mit sich bringen. Sie lässt sich auch nachträglich nicht ins Mauerwerk einbauen.

Vorteile von Einbaurollläden:

  • Bei hohlen Fensterstürzen einfach einzubauen

Nachteile von Einbaurollläden

Vorbaurollläden

Vorbaurolläden eignen sich bestens, wenn man Rolläden nachrüsten möchte.
Vorbaurollläden eignen sich bestens, wenn man Rollläden nachrüsten möchte.

Wer Rollläden nachrüsten möchte, kann in den meisten Fällen auf Vorbaurollläden zurückgreifen. Denn bei diesem System gibt es kaum Bedingungen, die den Verbau einschränken. Der Rollladenkasten wird außen montiert – entweder an der Fassade oberhalb des Fensters oder auf dem Fenster selbst.

Vorteile Vorbaurollläden

  • Problemlos möglich
  • Geringer Platzbedarf
  • Gute Energieeffizienz

Nachteile Vorbaurollläden

  • Oft sichtbar
  • Verringern möglicherweise Fensterfläche

Aufbaurollläden

Ein weiteres System, wenn man Rollläden nachrüsten möchte, ergibt sich durch die Aufbaurollläden. Diese Variante bietet sich vor allem dann an, wenn man ohnehin neue Fenster verbauen möchte. Bei den meisten Fensterarten lässt sich der Rollladenkasten dann problemlos integrieren.

Vorteile Aufbaurollläden

  • Problemlos beim Fensteraustausch möglich
  • Gute Energieeffizienz
  • Schallschutz gewährleistet

Nachteile Aufbaurollläden

  • Nur im Zuge einer Sanierung möglich
  • Rollladenkasten verringert Fensterfläche

Rollläden nachrüsten – Kosten im Überblick

Bei den Kosten für die Rollläden kommt es natürlich auf die Modelle und die Ausstattung an. Will man Rollläden nachrüsten, kosten elektrische Modelle selbstverständlich mehr als solche, die man von Hand bedient. Die Kosten können sich hier von 50 bis hin zu mehreren Hundert Euro erstrecken, hinzu kommt der Preis für den Einbau.

Um dennoch ein besseres Verständnis zu vermitteln, wollen wir ein Beispiel für die Kosten beim Rollläden nachrüsten bieten. In einem Einfamilienhaus sollen Rollläden nachgerüstet werden. Im Erdgeschoss soll ein Fenster mit elektrischen Rollläden ausgestattet werden, während im Schlafzimmer manuell betriebene Rollläden nachgerüstet werden sollen. Die Fenster haben eine mittlere Größe und Standardmaße. Hier können Sie nach aktuellem Stand im Jahr 2020 in etwa mit folgenden Kosten rechnen: 

KostenpunktKosten
Manuell betriebene Rolllädenca. 85 – 205 €
Elektrische Rolllädenca. 450 – 600 €
Neue Rolllädenkästen ca. 150 – 300 €
Einbau der Rolllädenca. 100 – 500 €
Gesamtkostenca. 885 – 1905 €

Rollläden nachrüsten kann also durchaus kostspielig sein. Beachten Sie allerdings, dass es sich hier nur um ein Kostenbeispiel handelt. Die Kosten können anhand verschiedener Faktoren natürlich höher oder niedriger ausfallen.

Sollte man nachträglich Rollläden einbauen?

Rollläden nachträglich einzubauen, stellt in der Regel kein Problem dar. Egal, ob man es gerne dunkler in der Wohnung hätte, sich mehr Privatsphäre wünscht, Räume effektiver kühl halten oder den Einbruchschutz verbessern möchte, je nach Situation, stellen die verschiedenen Systeme, um Rollläden nachzurüsten, keine Probleme dar. Für den Einbau sollte man bestenfalls einen Handwerker hinzuziehen, um eine fachgerechte Ausführung zu gewährleisten.

Beachten Sie außerdem, dass wenn Sie in einer Mietwohnung eines Mehrfamilienhauses oder einem Miethaus leben, die Zustimmung des Vermieters für eine solche Veränderung der Bausubstanz nötig ist.

Bildquellen:
Luckyboost/stock.adobe.com
mika/stock.adobe.com

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

1 Kommentar

  1. Sven Bergmann 14. Januar 2020

    Wir würden gerne nachträglich Rolläden bei uns anbringen. Vorbaurolläden scheinen die ideale Lösung für uns zu sein. Sie brauchen wenig Platz, sind energieeffizient und können ohne weiteres angebracht werden. Und mich stört es dich, dass der Rolladenkasten sichtbar ist. Vielen Dank für diesen Überblick, hat mir sehr geholfen!

    Antworten

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.